• Typische Anzeichen

    • Schweißausbruch, Zittern
    • Heißhunger
    • Herzklopfen
    • Kribbeln in den Lippen, Fingern, Armen, …
    • Wesensveränderungen
    • Konzentrationsstörungen
    • Seh- und Sprachstörungen
    • Nächtliche Albträume

Hypoglykämie oder Unterzuckerung

Als Unterzuckerung oder auch Hypoglykämie bezeichnet man jeden Blutzucker unter 60mg%. Körperliche Unterzuckerungsanzeichen treten plötzlich und unerwartet auf. Diese Anzeichen sind ein Alarmsignal des Körpers und müssen sofort behandelt werden. Wird eine Unterzuckerung nicht behandelt, sinkt der Blutzucker weiter ab und es kann zu einer Bewusstlosigkeit kommen. Handeln Sie also frühzeitig!

Behandlung einer Unterzuckerung

• 4 ganze Plättchen Traubenzucker essen (oder 1 Glas Saft trinken)
• Blutzucker messen:
Blutzucker unter 100 mg% : 1 BE Brot essen
Blutzucker unter 70 mg% : 1 BE Traubenzucker + 1 BE Brot essen
Blutzucker unter 50 mg% : 2 BE Traubenzucker + 1 BE Brot essen
• über mögliche Ursachen nachdenken
• niemals erhöhte Blutzucker nach einer Hypoglykämie korrigieren !!!!

Bei geringer Hypoglykämiewahrnehmung

• Zielwerte hochsetzen auf zum Beispiel 140mg% tagsüber und 160mg% zur Nacht
• jegliche Hypoglykämie für mehrere Wochen vermeiden
• bei verbesserter Wahrnehmung die Zielwerte wieder herabsetzen.

Mögliche Ursachen

• Zu viel Insulin gespritzt
• Zu wenig oder zu spät BEs gegessen
• Mehr körperliche Anstrengung als üblich
• Alkohol getrunken
• Zu niedriger Blutzucker (unter 120mg%) vor dem Schlafengehen

Wenn die Ursache entdeckt wurde, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen überlegen, um die nächste Unterzuckerung zu vermeiden.

Eine Dokumentation der Blutzuckerwerte, Insulineinheiten und BE-Mengen in Ihrem Protokollheft ist bei der Ursachenforschung hilfreich!